Lemuria ist eine hypothetische Landbrücke, die zwischen dem heutigen Indien und Madagaskar gelegen haben soll. Der Name Lemuria stammt vom dem Geologen Philip Sclater. Schon vorher hatte der Biologe Ernst Haeckel die von Melchior Neumayr und anderen Geologen vertretene These einer Landbrücke zwischen Südafrika und Indien aufgegriffen, um die merkwürdigeWeiterlesen

 Unter den Funden der Pazyryk Ausgrabungen in Sibirien waren die Leichen der Toten in dem Permafrostboden teilweise in einem sehr guten Zustand, so dass man die Tattoos der Toten analysieren konnte. Die verschiedenen Abbildungen wurden in dem Buch Frozen Tombs of Siberia von Sergei Rudenko veröffentlicht. Eine der Leichen zeigte nebenWeiterlesen

Fundgeschichte  Glozel, Bourbonnaise liegt in der Nähe der Stadt Ferrieres / Sichone im Departement Allier etwa zwanzig Kilometer südöstlich von Vichy entfernt.  Am 1. März 1924, findet ein junger Bauer Emile Fradin zusammen mit seinem Großvater zufällig beim Pflügen eine Grube auf seinem Acker. Er greift hinein und findet einWeiterlesen

Die Geschichte der Dropa-Artefakte beginnt damit, dass kurz nach dem II. Weltkrieg Dr. Karyl Robin-Evans von dem polnischen Professor Sergei Lolladoff eine seltsame Steinplatte vorgelegt bekommt, das sogenannte Lolladoff Artefakt. Lolladoff erzählte, dass er diese Steinplatte in Masuri in Nordindien gekauft habe und diese stamme von dem mysteriösen Volk derWeiterlesen

Das Sonnentor von Tiwanaku zeigt eine Götterfigur mit zwei Schlangen in der Hand. Es ist aus Andesit gefertigt und wiegt zwischen 7 und 10 Tonnen. Das Tor wurde von Posnansky auf das Jahr 15.000 v.Chr.1 und von Hancock auf 17.000 v. Chr. Datiert2. Posnansky, A. (1945). Tihuanacu: The cradle ofWeiterlesen